MuCell™

Sondertechnologie MuCell™

Kunststoffteile hergestellt im MuCell-Verfahren (Spritzguss)

  • zukunftsweisend
  • problemlösend
  • kostensparend

Als Kerntechnologie in der Kunststofffertigung findet MuCell™ in thermoplastischen Verarbeitungsmethoden, wie Thermoplastspritzguss Anwendung. Verglichen mit konventionellen Herstellungsverfahren bietet die MuCell™- Spritztechnologie für technische, spritzgegossene Bauteile oft eine durchschnittliche Gewichtsreduzierung von 10% bei gleichzeitiger Verkürzung der Zykluszeit und erheblicher Verringerung der benötigten Schließkräfte.

1.Prozessbeschreibung:

Beim MuCell™ Spritzgießverfahren handelt es sich um einen physikalischen Schäumprozess für Thermoplaste. Hierbei wird ein Gas (entweder N2 oder CO2) unter einem bestimmten Zustand in die Kunststoffschmelze injiziert. Über eine spezielle Mischzone plus die Diffusionseigenschaften des Gases wird beim Dosiervorgang eine Einphasenlösung erzeugt, welche sich unter Druck im Schneckenvorraum sammelt.

Durch das in der Kunststoffschmelze gelöste Gas und dem Druckabfall in der Kavität findet beim Einspritzvorgang eine Nukleierung von Zellen statt, mit nachfolgendem Zellwachstum. Das Zellwachstum bewirkt die letzte Ausformung der Kavität, wobei die Höhe der Gewichtsreduzierung über den Dosierweg der Schnecke gesteuert wird. Will man also 10% des Teilegewichts einsparen, so werden über die Schnecke nur 90% Kunststoffmasse dosiert. Die Bildung der Einphasenlösung und erheblich höhere Einspritzgeschwindigkeiten als beim Kompaktspritzguss sind Voraussetzung für eine homogene, gleichmäßig verteilte Zellstruktur im Bauteil. Die Randschichten bleiben durch den Abkühlprozess an der Werkzeugwand kompakt.

 

2. Verfahrensmerkmale:

  • Herabsetzen der Schmelzeviskosität und Verbesserung von Fließeigenschaften
  • Bildung einer Schaumstruktur mit kompakter Randschicht, auch bei kleinen Wanddicken (<1mm)
  • Reduzierung von Bauteildichte und Artikelgewicht
  • Wegfall der Nachdruckphase und gleichmäßige Druckverteilung im Werkzeug
  • Eliminierung von Einfallstellen
  • Verzugsminimierung durch Eliminierung innerer Spannungen
  • Erhebliche Reduzierung der maximal benötigten Maschinenschließkräfte.


3. Wir bieten:

  • das nötige Equipment in einer Engel 120t SGM
  • Schussvolumen von 30 cm ³ bis 250 cm ³
  • Bemusterung von bestehenden Werkzeugen
  • Klein- und Großserien im MuCell™-Verfahren
  • Umfangreiche Erfahrung in Werkzeugbau und Spritztechnik.

Hier finden Sie uns:

Ludwig A. Kaltenhauser GmbH

Kunststoffverarbeitung und Werkzeugbau
Kehlsteinstr. 1
84529 Tittmoning/Obb.

 

Tel.: 08683/905
Fax: 08683/7102

 

E-Mail schreiben

Druckversion Druckversion | Sitemap
© L. A. Kaltenhauser GmbH